Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.625
Title: Zur Widerständigkeit der Hochschullehrer zu Beginn der nationalsozialistischen Herrschaft
Authors: Jaeger, S.
Issue Date: 1993
Publisher: ZPID (Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation)
ZPID (Leibniz Institute for Psychology Information)
Abstract: Ein Zeitungsaufsatz von Wolfgang Köhler aus dem Jahre 1933, in dem er gegen die Entlassung bedeutender Wissenschaftler durch die Nationalsozialisten protestierte, sowie Briefe von Kollegen an Köhler, die auf diesen Aufsatz reagierten (Archivmaterial), werden vor dem Hintergrund der ersten Monate der Naziherrschaft und im Hinblick auf Möglichkeiten und Grenzen des Widerstandes diskutiert. Während die jüdischen Kollegen machtlos waren und Köhler für dessen Artikel als Zeichen seiner Humanität dankten, brachten die Kollegen, die nicht verfolgt wurden, ein gewisses Maß an Distanz zu den Nazis sowie ein Bedürfnis nach Aufsätzen dieser Art zum Ausdruck. Allerdings zeigten sie auch verschiedene Arten von Antisemitismus und elitäre und antidemokratische Wertstrukturen, die der Ideologie der Nationalsozialisten so nahestehen, dass sie nicht als Grundlage eines nennenswerten Widerstandes angesehen werden können.
URI: https://hdl.handle.net/20.500.12034/91
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.625
Appears in Collections:Psychologie und Geschichte

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
136-565-1-PB.pdf1,09 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.