Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.631
Title: Wie Robinson war, soll Emile werden
Authors: Kappeler, Manfred
Issue Date: 1992
Publisher: ZPID (Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation)
ZPID (Leibniz Institute for Psychology Information)
Abstract: Ausgehend von einer kritischen Analyse der Mentalität der Entdecker und Eroberer des amerikanischen Kontinents wird diskutiert, welche Motive J. J. Rousseau veranlassten, seinem idealen Zögling Emile D. Defoes "Robinson" als Wegweiser für Kindheit und Jugend an die Hand zu geben. Dabei werden Zusammenhänge zwischen Aufklärung, bürgerlicher Pägagogik und Rassismus aufgezeigt.
URI: https://hdl.handle.net/20.500.12034/84
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.631
Appears in Collections:Psychologie und Geschichte

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
124-521-1-PB.pdf3,88 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.