Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.646
Title: Angewandte Ethnopsychologie während der Epoche des Deutschen Kolonialismus
Authors: Probst, Paul
Issue Date: 1992
Publisher: ZPID (Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation)
ZPID (Leibniz Institute for Psychology Information)
Abstract: Deutschland wurde 1884 Kolonialmacht. Anlässlich anhaltender Missstände in den "Deutschen Schutzgebieten" wurde 1906 eine Reformphase mit dem Ziel der rationaleren Gestaltung der Kolonialpolitik eingeleitet. Zu den wissenschaftlichen Mitteln, die hierbei zum Einsatz kommen sollten, gehörte auch die Ethnopsychologie bzw. die Psychologie der Eingeborenen. Es wird analysiert, wie die akademische Psychologie auf diese gesellschaftliche Nachfrage reagierte und welche theoretischen Ansätze und Konzepte der Ethnopsychologie im Hinblick auf kolonialpraktische Interessen artikuliert wurden. Abschließend wird das kontinuierliche Fortbestehen kulturmissionarischer und eurozentrischer Denkmuster bis in die Gegenwart hinein diskutiert.
URI: https://hdl.handle.net/20.500.12034/80
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.646
Appears in Collections:Psychologie und Geschichte

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
113-477-1-PB.pdf2,88 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.