Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.599
Title: Gewalt, Selbst-Disziplin und Modernität
Authors: van Krieken, Robert
Issue Date: 1991
Publisher: ZPID (Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation)
ZPID (Leibniz Institute for Psychology Information)
Abstract: Die Schriften von Norbert Elias über die Entwicklung der Selbstkontrolle und ihre Beziehung zur Staatsbildung werden im Lichte ethnologischer und historischer Kritik ihrer Argumentation und ihrer Quellen untersucht. Es wird zu zeigen versucht, (1) dass die Staatsbildung nicht entscheidend für die Selbstdisziplin ist, (2) dass Elias Sicht der Entwicklung von Selbstkontrolle auf einer begrenzten Kenntnisnahme der historischen Evidenz über die mittelalterliche Persönlichkeit und ihr Verhalten beruht, (3) dass neben den sich verlängernden Interdependenzketten viele andere Aspekte der Geschichte der europäischen Gesellschaft untersucht werden sollten, um den modernen Typus von Selbstdisziplin zu erklären.
URI: https://hdl.handle.net/20.500.12034/63
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.599
Appears in Collections:Psychologie und Geschichte

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
93-397-1-PB.pdf1,48 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.