Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.600
Title: Psychologie und Revolution
Authors: Meischner, Wolfram
Issue Date: 1991
Publisher: ZPID (Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation)
ZPID (Leibniz Institute for Psychology Information)
Abstract: Es wird ein kritischer Überblick über das Verhältnis von Psychologie und Revolution gegeben. Dabei wird die Ansicht vertreten, dass gesellschaftliche Revolutionen die seelische Verfassung der Menschen und damit auch die wissenschaftliche Reflexion über diese grundlegend beeinflussen. Die dramatischen psychologischen Erfahrungen der Gegenwart (friedliche Revolution in der Deutschen Demokratischen Republik) bestätigen die Erkenntnis, dass Epochenumbrüche und Revolutionen vor allem die Selbsterkenntnis des Menschen zwecks Daseinsbewältigung und Zukunftsgestaltung herausfordern.
URI: https://hdl.handle.net/20.500.12034/62
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.600
Appears in Collections:Psychologie und Geschichte

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
89-381-1-PB.pdf1,23 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.