Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.595
Title: Denken mit den Opfern
Authors: Straub, Jürgen
Issue Date: 1991
Publisher: ZPID (Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation)
ZPID (Leibniz Institute for Psychology Information)
Abstract: Nach Anmerkungen zu theoretischen Aspekten und zum praktisch-normativen Fundament biographischer Forschung werden Ergebnisse von interpretativen Analysen autobiographischer Erzähltexte vorgestellt, in denen über Erfahrungen von deutschen Zeitzeugen im Nationalsozialismus und im Zweiten Weltkrieg berichtet wurde. Im Mittelpunkt standen die psychische Verarbeitung, die Erinnerung und die Reflexion des leidvollen Schicksals anderer Menschen. Was solche psychischen Verarbeitungsprozesse und den gedanklichen sowie emotionalen Umgang mit dem Leid und Tod von anderen betrifft, ließen sich zwei Typen unterscheiden: (1) distanzierender Ausschluss des fremden Leides aus dem eigenen Denken, Fühlen und Sprechen, (2) Denken mit den Opfern. Diese beiden Typen werden anhand von Textstellen aus narrativen Interviews mit zwei Befragten veranschaulicht.
URI: https://hdl.handle.net/20.500.12034/58
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.595
Appears in Collections:Psychologie und Geschichte

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
81-349-1-PB.pdf2,15 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.