Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.534
Title: Gustav Kafkas Beitrag zur psychologischen Forschung und Ausbildung an der TH Dresden von 1923 bis 1934
Authors: Schirmer, Frank
Issue Date: 1990
Publisher: ZPID (Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation)
ZPID (Leibniz Institute for Psychology Information)
Abstract: Der Anteil, den Gustav Kafka von 1923 bis 1934 an der Institutionalisierung der Psychologie an der Technischen Hochschule Dresden hatte, wird erörtert. Er war maßgeblich an der Gründung des Instituts für Philosophie, Psychologie und Pädagogik im Jahr 1928 beteiligt. Damit waren die Grundlagen für eine experimentalpsychologische Arbeits- und Ausbildungsmöglichkeit geschaffen, die besonders in der Lehrerausbildung zum Tragen kam. Als wesentliches wissenschaftliches Anliegen galt ihm eine Dresdner Schule der vergleichenden Psychologie, die sich aber nicht durchsetzte. 1933 trat Gustav Kafka aus Vorstand und Gesellschaft für Psychologie aus und hielt um seine vorzeitige Emeritierung an, da er weder bereit war, die Vertreibung seiner jüdischen Kollegen noch die politische Gleichschaltung mitzutragen.
URI: https://hdl.handle.net/20.500.12034/53
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.534
Appears in Collections:Psychologie und Geschichte

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
71-309-1-PB.pdf1,18 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.