Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.558
Title: Das Selbstbild des Psychologen als Heilsbringer: Illustriert an der Gedankenwelt des niederländischen Philosophen und Psychologen Gerard Heymans (1857-1930)
Authors: van Strien, Pieter J.
Issue Date: 2002
Publisher: ZPID (Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation)
ZPID (Leibniz Institute for Psychology Information)
Abstract: Anfang des 20. Jahrhunderts herrschten unter Psychologen große Erwartungen in Bezug auf den Beitrag, den ihre Wissenschaft zur Realisierung einer besseren Welt liefern könne. Dieses Selbstbild des Psychologen als Heilsbringer wird illustriert an der Festrede "Das künftige Jahrhundert der Psychologie" des Niederländischen Psychologen und Philosophen Gerard Heymans (1909). Einen ähnlichen Optimismus findet man auch schon bei der Franz Brentano (1874). Bei manchen Amerikanern (Stanley Hall, Edward Thorndike, Hugo Münsterberg, William McDougall) steigert er sich sogar zu einem regelrechten Utopismus. Es wird gezeigt, dass diese hohen Erwartungen eng mit einer psychologistischen Überbewertung der Psychologie als "Königin der Geisteswissenschaften" zusammenhängen. Diese Hypostasierung wurde erst von der Kritik des Logikers Gottlob Frege und des Philosophen Edmund Husserl aufgehoben.
URI: https://hdl.handle.net/20.500.12034/39
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.558
Appears in Collections:Psychologie und Geschichte

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
314-1269-1-PB.pdf1,26 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.