Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.499
Title: "Empirische Psychologie" im System der Wissenschaften um 1800
Authors: John, Matthias
Issue Date: 2002
Publisher: ZPID (Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation)
ZPID (Leibniz Institute for Psychology Information)
Abstract: Entgegen der landläufigen Auffassung gab es um 1800 eine Konjunktur der Psychologie an deutschen Universitäten. Gleichzeitig entwickelten sich Bemühungen, das stark anwachsende Wissen aller Disziplinen in Enzyklopädien und Übersichten zur Wissenschaftskunde zu systematisieren und neu zu ordnen. Psychologische Fragen spielten dabei in mehrfacher Hinsicht eine wichtige Rolle. So waren die Wissensgebiete oft traditionell nach menschlichen Vermögen geordnet. Die Psychologie galt tendenziell als Vorbereitungs- und Einführungswissenschaft für alle Fächer. Es wird gezeigt, dass der Ort der Psychologie in der zeitgenössischen Wissenschaftssystematik sich veränderte und dass die Psychologie als Disziplin deutlich aufgewertet wurde.
URI: https://hdl.handle.net/20.500.12034/32
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.499
Appears in Collections:Psychologie und Geschichte

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
304-1229-1-PB.pdf3,12 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.