Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.482
Title: Zur Methodenfrage der Psychologie im 18. Jahrhundert
Authors: Brauns, Horst-Peter
Issue Date: 2002
Publisher: ZPID (Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation)
ZPID (Leibniz Institute for Psychology Information)
Abstract: Ausgehend vom dreifachen Methodenbegriff von Herbertz (Methode als wissenschaftliches Verfahren, als Logik eines solchen Verfahrens und als Anwendung dieser Logik auf die Einzelwissenschaften) wird die Entwicklung des Methodenbegriffs im 18. Jahrhundert untersucht. Exemplarisch lässt sich der Übergang von einer multidisziplinären Monomethodik bei Wolff zu einer monodisziplinären Multimethodik bei Schütz feststellen. Dieser Übergang könnte zur Entstehung einer wissenschaftlichen Psychologie beigetragen haben.
URI: https://hdl.handle.net/20.500.12034/27
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.482
Appears in Collections:Psychologie und Geschichte

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
305-1233-1-PB.pdf2,01 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.