Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.248
Title: Michail Grigorjevitsch Jaroschevskij, 22. August 1915 - 22. März 2001
Authors: Winkler, Rose-Luise
Issue Date: 2003
Publisher: ZPID (Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation)
ZPID (Leibniz Institute for Psychology Information)
Abstract: Es wird darauf hingewiesen, dass am 22. März dieses Jahres Michail G. Jaroschevskij (1915-2001) verstorben ist. Jaroschewskij war ein Schüler von S. L. Rubinstein. Geboren in Cherson (Ukraine), studierte er in Leningrad Pädagogik und Pychologie bei Rubinstein, geriet vorübergehend in die terroristische Verfolgungsmaschinerie der Stalin-Zeit, konnte aber 1945 bei Rubinstein promovieren und anschließend eine akademische Kariere einschlagen: Akademie der Wissenschaften der UdSSR, Lomonossow-Universität in Moskau, Aufbau verschiedener psychologischer Einrichtungen (Laboratorien, Lehrstühle) in Tadschikistan. Nach der Habilitation 1962 wurde er zum Professor berufen und wirkte mit in verschiedenen Gremien, die sich mit psychologiegeschichtlichen Fragen befassten. Am bekanntesten dürfte seine Publikation "Psychologie im 20. Jahrhundert" (erschienen in Moskau 1974) sein, die in mehrere Sprachen übersetzt wurde. Jaroschewskij gilt als Schulenbildner in der russischen und internationalen Wissenschaftsforschung. Von 1998 bis zu seinem Tode lebte er in Los Angeles, wohin er wegen der medizinischen Behandlungsmöglichkeiten eines jahrzehntelangen Leidens übergesiedelt war.
URI: https://psycharchives.zpid.de/handle/20.500.12034/261
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.248
Appears in Collections:Geschichte der Psychologie - Nachrichtenblatt

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
394-1441-1-PB.pdf231,31 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.