Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.662
Title: Hatten die Germanen graue Augen? Rassenpsychologisches bei C.G. Carus
Authors: Stubbe, H.
Issue Date: 1989
Publisher: ZPID (Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation)
ZPID (Leibniz Institute for Psychology Information)
Abstract: Anhand der Goethe-Denkschrift "Über ungleiche Befähigung der verschiedenen Menschheitsstämme für höhere geistige Entwicklung" (1849) und anderer Werke von Carl Gustav Carus (1789-1869) wird demonstriert, dass rassenpsychologisches und rassistisches Denken in der deutschen Psychologie seit Mitte des 19. Jahrhunderts nachweisbar ist und dass es den deutschen Imperialismus und Kolonialismus ideologisch mitbegründen half. Beziehungen zu Joseph Arthur Gobineau (1816-1882) und dem Rassenwhn des Dritten Reiches werden hergestellt.
URI: https://hdl.handle.net/20.500.12034/232
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.662
Appears in Collections:Psychologie und Geschichte

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
50-228-1-PB.pdf1,5 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.