Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.665
Title: Kämpfer des Wortes
Authors: Scheerer, E.
Issue Date: 1989
Publisher: ZPID (Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation)
ZPID (Leibniz Institute for Psychology Information)
Abstract: Die Kriegspublizistik deutscher Psychologen in der Zeit des Ersten Weltkriegs wird analysiert. Folgende Aspekte werden besprochen: (1) die Rechtfertigung des "Deutschen Krieges" als Selbstbehauptung des deutschen "Geistes", (2) die ethische und psychologische Rechtfertigung des Krieges überhaupt, (3) die Diskussion "nationalpolitischer" Erziehungsziele, (4) erste Ansätze zu einer Psychologie des Krieges und (5) die propagandistische Verteidigung annektionistischer Kriegsziele. Die möglichen Auswirkngen der Kriegsideologie auf die Psychologie der Weimarer Zeit werden diskutiert.
URI: https://hdl.handle.net/20.500.12034/231
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.665
Appears in Collections:Psychologie und Geschichte

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
47-225-1-PB.pdf1,75 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.