Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.613
Title: Die Geschichte der Emotionalität
Authors: Hansen, K.P.
Issue Date: 1989
Publisher: ZPID (Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation)
ZPID (Leibniz Institute for Psychology Information)
Abstract: Umrisse einer Geschichte der Emotionalität bzw. der Emotionalitätsprogramme der verschiedenen Jahrhunderte werden skizziert. Dabei wird insbesondere hervorgehoben, dass diese Programme sich stets gegen die amtierende Sozialordnung richteten. Die Aufwertung des Gefühls diente meistens zwei Zielen (Herstellung einer humaneren Ordnung, Befreiung des Individuums im sexuellen Bereich). Als ein Höhepunkt in der Geschichte der Emotionalität, aus dem noch die heutige bürgerliche Gefühlskultur lebt, wird die Empfindsamkeit des 18. Jahrhunderts angesehen.
URI: https://hdl.handle.net/20.500.12034/224
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.613
Appears in Collections:Psychologie und Geschichte

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
39-172-1-PB.pdf1,58 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.