Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.649
Title: Schlägereyen und Unglücksfälle
Authors: Lacour, Eva
Issue Date: 2001
Publisher: ZPID (Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation)
ZPID (Leibniz Institute for Psychology Information)
Abstract: Anhand von drei ländlichen Territorien in der Eifel wird eine Typologie gewalttätiger Konflikte im 16. bis 18. Jahrhundert entwickelt. Rund 85 Prozent dieser Konflikte trugen sich im Rahmen alltäglicher Auseinandersetzungen zu. Nahezu unverändert blieb einerseits der Typ "Streit um Besitz", in dem um Eigentums- und Nutzungsrechte gekämpft wurde, andererseits Gewalt im Zusammenhang mit oft übermäßigem Alkoholgenuss. Von 12 Prozent im 17. auf 22 Prozent im 18. Jahrhundert stieg der "Familienkonflikt" an, zu dem auch Gewalt an im Haushalt lebenden Lehrjungen, Mägden und Knechten gezählt wurde. Die Ergebnisse sind in weiten Teilen mit den Annahmen der Zivilisationstheorie von N. Elias vereinbar.
URI: https://hdl.handle.net/20.500.12034/200
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.649
Appears in Collections:Psychologie und Geschichte

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
268-1085-1-PB.pdf2,6 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.