Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.525
Title: Psychologie zwischen experimentellem und hermeneutischem Ansatz. Oswald Külpe und Ludwig Klages - ein Methodenvergleich
Authors: Hammer, Steffi
Issue Date: 1995
Publisher: ZPID (Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation)
ZPID (Leibniz Institute for Psychology Information)
Abstract: Aus psychologiegeschichtlicher Perspektive werden die methodischen Ansätze von Oswald Külpe und Ludwig Klages verglichen. Dabei wird deutlich gemacht, dass Külpe und seine Mitarbeiter versuchten, die höheren geistigen Prozesse dem qualitativen Experiment durch Denkversuche zugänglich zu machen. Klages hingegen bemühte sich darum, durch Interpretation der Handschrift, der Sprache sowie des körperlichen Ausdrucks komplexe und sozial relevante Aussagen beosnders über die Persönlichkeit zu finden, die nicht zuletzt wegen ihres qualitativen, intuitiven Charakters von naturwissenschaftlich orientierten Psychologen kaum anerkannt wurden, obwohl sie oft zu praktisch brauchbaren Ergebnissen führten. Es wird dafür plädiert, alle gegenstandsadäquaten Methoden in den Diskurs der Psychologie einzubeziehen.
URI: https://hdl.handle.net/20.500.12034/164
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.525
Appears in Collections:Psychologie und Geschichte

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
202-825-1-PB.pdf1,28 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.