Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.505
Title: Flucht nach Südamerika - Europäische Emigranten in der lateinamerikanischen Psychologie
Authors: Geuter, U.
Leon, R.
Issue Date: 1990
Publisher: ZPID (Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation)
ZPID (Leibniz Institute for Psychology Information)
Abstract: Die Rolle europäischer Psychologen, die - vor allem in den dreißiger Jahren - aus politischen Gründen in lateinamerikanische Länder emigrierten, für die Entwicklung ihres Faches in Lateinamerika wird analysiert. Bei einer ersten Bestandsaufnahme der europäischen psychologischen Emigration nach Lateinamerika ließen sich achtzehn Emigranten ermitteln, über die kurze biographische Notizen beigefügt sind. Anhand des Schicksals von Emilio Mira y López, Waclaw Radecki und Walter Blumenfeld werden einige Faktoren der Rezeption erörtert. Der Tätigkeit der Emigranten an den Universitäten stellten sich Hindernisse entgegen, die vor allem in der rudimentären Entwicklung des Faches und den allgemeinen wirtschaftlichen Bedingungen begründet waren. Daher wandten sich die emigrierten Psychologen verstärkt der Anwendung ihrer Wissenschaft zu und wurden vielfach selbst berufspraktisch aktiv.
URI: https://hdl.handle.net/20.500.12034/14
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.505
Appears in Collections:Psychologie und Geschichte

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
57-249-1-PB.pdf1,97 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.