Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.465
Title: A Note on the Presence of Wilhelm Wundt in Spanish Psychology
Authors: Carpintero, Helio
Garcia, Emilio
Parajón, Lourdes
Herrero, Fania
Lafuente, Enrique
Issue Date: 1995
Publisher: ZPID (Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation)
ZPID (Leibniz Institute for Psychology Information)
Abstract: Mit diesem Beitrag soll die Beziehung zwischen Wilhem Wundt und der Spanischen Psychologie dargelegt werden. Das besondere Augenmerk gilt den Arbeiten und Autoren vor dem Spanischen Bürgerkrieg (1936-1939). Zwei wichtige Schulen, die von Madrid und Barcelona, werden untersucht; hierbei werden Unterschiede in deren Wundt-Bild festgestellt, ebenso Unterschiede bei den Psychologen, die vor der Jahrhundertwende und denen, die im ersten Jahrzehnt unseres Jahrhunderts arbeiteten. Die wichtigsten Unterschiede sind in Lehrbüchern, wie z.B. von F. Giner, M. Navarro, F. Herrero-Bahillo und E. Luis-André, sowie in den historischen Arbeiten von J. V. Viqueira zu finden. Der Einfluß Wundts war bedeutsam, obwohl er keine praktischen oder institutionellen Wirkungen hatte. Dieser eigenartige Sachverhalt ist vielleicht darauf zurückzuführen, daß das Hauptinteresse der spanischenPsychologie in der ersten Hälfte unseres Jahrhunderts im Bereich angewandtpsychologischer Fragen lag.
URI: https://hdl.handle.net/20.500.12034/129
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.465
Appears in Collections:Psychologie und Geschichte

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
193-789-1-PB.pdf882,62 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.